Veranstaltungsausfall die zweite

+++ ACHTUNG: Die morgige Veranstaltung in Halberstadt „Geschichte und Alltag des Antiromaismus in Europa“ muss aus Krankheitsgründen leider abgesagt werden. Das tut uns sehr leid. Wir prüfen zurzeit die Möglichkeit einer Wiederholung zu einem späteren Zeitpunkt! +++“

Veranstaltungsausfall

Die Veranstaltung „Die Verfolgung von Sinti und Roma in Merseburg“ am 07.04.2014 um 19:00 in Merseburg muss leider krankheitsbedingt ausfallen.

Eine stetig wachsende Liste mit Veranstaltungen und Aktionen findet ihr hier: Termine
Außerdem sind wir auf Facebook zu erreichen, sodass ihr euch auch dort auf dem laufenden halten könnt: Facebookseite der Kampagne

AUF­RUF ZUR AK­TI­ONS­WO­CHE GEGEN AN­TI­ZI­GA­NIS­MUS VOM 05. BIS 13. APRIL 2014

Eine Kampagne gegen alten und neuen Antiziganismus, mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen

Antiziganismus hat Konjunktur in Europa. Roma werden in vielen Ländern des Kontinents systematisch ausgegrenzt und verfolgt. Pogrome, Hetzjagden und rassistische Morde in Ungarn, Tschechien oder Italien bilden dabei nur die Spitze des Eisberges. Die offene Feindschaft gegenüber Menschen, die von den Diskriminierenden mit der Fremdzuschreibung „Zigeuner“ klassifiziert werden, erlebt aber auch in Deutschland einen lange nicht mehr da gewesenen Widerhall. Die letzten Monate waren geprägt durch ressentimentbehaftete „Debatten“ rund um die Begriffe „Sozialtourismus“ und „Armutszuwanderung“, vor allem ausgelöst durch die seit 1. Januar 2014 geltende EU-Arbeitnehmer-innenfreizügigkeit für Menschen aus Bulgarien und Rumänien. Führende Vertreter*innen der hiesigen Volksparteien torpedieren seitdem kontinuierlich unveräußerliche Grundrechte wie das Recht auf Freizügigkeit, um im Hinblick auf anstehende Wahlen politisches Kapital zu generieren – denn mit Ausgrenzung und Rassismus ließ sich schon immer gut Wahlkampf machen.

Die „Aktionstage gegen Antiziganismus“ sollen auf eine Diskri-minierungsform aufmerksam machen, die in der Debatte immer noch ein Schattendasein fristet. Rund um den 08. April, dem Internationalen Tag der Roma, wollen wir mit vielen Veranstal-tungen und Aktionen in ganz Sachsen-Anhalt verschiedene Aspekte und Blickwinkel diskutieren und beleuchten, um ein deutliches Zeichen zu setzen. Wir wollen die fortwährende alltägliche Diskriminierung von Sinti und Roma nicht tatenlos hinnehmen und stellen den antiziganistischen Hetzer*innen unsere grenzenlose Solidarität entgegen!